Rückblick

3. 12. 2019 Weihnachts-Clubabend

Eine vorweihnachtlich gestimmte Gruppe von 48 Mitgliedern hörte sich zuerst den Rückblick aufs abgelaufene Jahr an und war der Meinung, dass es ein schönes, interessantes Jahr war. Nach einem guten Essen wurde dann der Gusto geweckt auf diverse geplante Ausfahrten 2020. Fritz stellte seine Reise in Italiens Städte mit viel Kultur vor, und Alfred machte Lust auf Camping in Kroatien. – Mit weihnachtlichen Geschichten, von Brigitta und Ulli vorgetragen, wurde der Abend dem Anlass gerecht, und Bescherung gab es dann auch noch, denn von Rudi gab es DVDs von unseren Ausfahrten, und Monika und Alfred hatten ein sehr praktisches Geschenk für jeden mitgebracht – danke!

Mit den besten Wünschen für die Feiertage und das kommende Jahr ging der Abend zu Ende.

 

********** *********************************************************
15.11. 2019 Besuch der Wiener Hauptkläranlage in Simmering

Die Frage, was mit ihrem Abwasser passiert, das sie täglich „produzieren“, hatte 25 Mitglieder zur EBS nach Simmering getrieben. Bei einer Führung wurden uns die einzelnen Schritte des ganzen Prozesses genau erklärt und wir konnten die verschiedenen Stufen der Reinigung aus der Nähe sehen (und riechen). Ein Film zeigte uns die Geschichte der Anlage und vorgesehene technische Erweiterungen. Der zweistündige Besuch war wirklich interessant und hat uns durchaus beeindruckt.

********** *********************************************************
5. 11. 2019 212. Club-Stammtisch

An diesem mit 38 Mitgliedern gut besuchten Abend erfuhren wir von einem Mitarbeiter der Firma Castrol alles Wissenswerte über die verschiedensten Ölsorten. Weiters wurde von Alfred ein Vorschlag unterbreitet bezüglich eines gemeinsamen Camping-Urlaubs in Kroatien mit gleich anschließendem Abmobilen in Mureck. Es wurden Unterlagen für den Besuch der EBS am 15. Nov. verteilt. Ein Tagesausflug zu einem vorweihnachtlichen Programm im Weinviertel wurde vorgestellt (siehe Vorschau), sowie eine „Grobplanung“ zum Anmobilen 2020.

Mit großer Freude konnten wir wieder 2 neue Mitglieder im Club begrüßen.

********** ********************************************************
10. -13. Oktober  

Abmobilen in Bad Waltersdorf

 

Nachdem sich am Nachmittag alle Teilnehmer am altbewährten Campingplatz eingefunden hatten, gab es abends das überaus beliebte, schmackhafte Gulasch von unserem Wickerl, der es sich nicht hatte nehmen lassen ( mit Unterstützung durch Marianne) trotz kurz zuvor überstandene Operation, uns damit zu verwöhnen. Freitags konnte die Therme besucht, oder die Zeit für Spaziergänge genützt werden, bevor wir dann mit einem riesigen Traktoranhänger zur Teichschenke Großhart gebracht wurden. Nach einem Fußmarsch um den Teich ließen wir uns die kulinarischen Spezialitäten der Region schmecken, bevor wir wieder zu unseren Womos gebracht wurden. Samstags stand ein Ausflug mit dem schon bekannten Oldtimer-Bus auf dem Programm. Bei „Aloisias Mehlspeiskuchl“  kamen alle, die Süßes lieben, voll auf ihre Rechnung. Weiter ging es über den Eisenberg und die Pinkataler Weinstraße bei herrlichem Wetter durch eine wunderschöne Gegend, wo wir einen Stopp einlegten, um uns mit Sturm und Kastanien zu stärken. Zum Schluss besuchten wir das Freilichtmuseum in Gerersdorf, wo wir bei einer Führung mit dem Landleben in früheren Zeiten vertraut gemacht wurden. Nach einer kurzen Pause am Campingplatz fuhren wir dann zum „Bergstadl“, wo wir bei Speis und Trank, sowie zünftiger Musik und guter Stimmung den Abend verbrachten.

Somit wurde das Abmobilen zu einem netten gemeinsamen Ausklang der Saison, bevor am Sonntag alle die Heimreise antraten.

 

einige Fotos

 

Organisation: Elisabeth  & Ulli

********** *********************************************************
8. – 20. September  

Steirischer Herbst

 

Wir erlebten 12 wunderschöne, abwechslungsreiche Tage mit vielen Höhepunkten, die wir in der Weststeiermark mit unseren 10 Wohnmobilen besuchten.

Angefangen vom Lipizzanergestüt in Piber über das Glasmuseum in Bärnbach, inklusive „live Glasbläser“, einer ausgezeichneten Führung bei der Barbara-Kirche, (auch Hundertwasser-Kirche), einer Ausstellung zu Erzherzog Johann in Stainz, sowie einer Führung durch die großartige, umfangreiche Sammlung auf der Burg Deutschlandsberg. Am „Serschenhof“ wurden wir mit der optimalen, biologischen Landwirtschaft vertraut gemacht.  Weiters besuchten wir  noch ein Feuerwehrmuseum, ein Weinmuseum, und ein Bauernmuseum, und wir erfuhren in Eibiswald Näheres über das Leben und Wirken des Heimatdichters Hans Kloepfer.

Das mag jetzt alles sehr trocken klingen – das war es aber absolut nicht! Denn es war sehr informativ und zwischendurch sorgten diverse Buschenschanken und der „Flascherlzug“ in Stainz, sowie ein „runder“ Geburtstag für Abwechslung. Einige ziemlich herausfordernde Zufahrtswege trugen das ihrige dazu bei!

Schönes Wetter und die wunderbare Landschaft der Region mit ihren Hängen voll Wein waren ein weiterer Grund dafür, dass die Tour allen sehr gefallen hat.

 

Ein großes Dankeschön den Organisatoren Christa und Fritz !

 

    einige Fotos

********** ********************************************************
 

7. – 10.        August

 

Sommertheatertour Güssing 2019

 

Am Mittwoch, dem 7. 8. trafen wir einander in Hainburg an der Donau unterhalb des  Wiener Tores.

Das Parken war kein Problem. Um 10.30 h erwartete uns der Stadtführer, mittelalterlich gekleidet und mit Dudelsack. Er hatte uns viel zu erzählen , stellten die Arbeit ein z. B. dass Hainburg uraltes Siedlungsgebiet ist, schon die Kelten siedelten hier. Davon zeugt eine Befestigungsanlage (Nachbau!) auf dem Braunsberg. Dann kamen die Hunnen und die Römer, alle haben ihre Spuren hinterlassen. Im Mittelalter wurde die Stadt befestigt, dafür wurde das Lösegeld für König Richard Löwenherz  verwendet.

Unter Dudelsackklängen wurden wir durch die Stadt geleitet und sogar die Straßenarbeiter beim Wiener Tor stellten die Arbeit ein, damit wir besser hören konnten.

Anschließend fuhren wir nach Schattendorf, das historisch interessant ist. Hier fielen 1927 die Schüsse, die schlussendlich den Justizpalastbrand auslösten. Wir gingen mit sachkundiger Führung den historischen Weg bis zum Friedhof. Hier waren wir (fast) schon auf ungarischem Boden. Außerdem gab es hier eine nicht unerhebliche jüdische Siedlung.

Ziemlich müde – vor allem durch die Hitze – kehrten wir zu den WoMos zurück und fuhren weiter nach Horitschon zum Weingut Duschanek. Hier konnten wir uns genüsslich stärken und die Nacht verbringen.

 

Donnerstag, 8.8.2019

Von Horitschon aus ging es die paar Kilometer zum Schloss Deutschkreutz. Um 10 h erwartete uns Frau Barbara Lehmden die Tochter von Prof. Lehmden, zur Führung. Sie erklärte uns die Geschichte  des Schlosses: ganz an der ungarischen Grenze, wurde es am Anfang der 1. Republik als Unterkunft für Arbeiter, für Werkstätten etc. verwendet und verfiel zusehends. Als man es schließlich komplett abreißen wollte, kaufte Prof. Lehmden das Schloss und begann es schrittweise zu restaurieren. Es wird noch immer daran gearbeitet.

In einem Teil ist das Museum für Prof. Lehmden untergebracht, hier hängen seine wunderbaren Bilder. Die Staffeleien, Farben und Pinsel, die einige von uns vor ein paar Jahren noch dort gesehen haben,  gibt es jetzt nicht mehr. Aber das Museum ist auf alle Fälle sehenswert.

Übrigens: wir waren zufällig genau an Prof. Lehmdens 1. Todestag dort.

Weiter ging es zur Burg Lockenhaus, wo wir uns auf dem großen Parkplatz am Teich unterhalb der Burg einquartierten.

Um 15 h hatten wir eine phantastische Führung. Wir erfuhren viel über die Templer, die Blutgräfin, die Geschichte der Burg und die Fledermäuse.

Den 1. Teil des Abends ließen die meisten beim Abendessen in der Burgtaverne ausklingen, den 2. Teil ganz locker im Salettl auf dem Parkplatz bei diversen Leckereien und Getränken inkl. Heckenklescher.

 

Freitag, 9.8.2019

Wir fuhren zur Burg Schlaining. Interessanten Gebäude – gewaltig, herrlicher Ausblick.

Die Führung war recht interessant, es hat dort aber schon bessere Ausstellungen gegeben.

Im Anschluss fuhren wir hach Rechnitz ins Stiefelmachermuseum. Ein kleines, feines Museum, in dem immer noch gearbeitet wird. Vor allem Stiefel in Handarbeit für die Brauchtumsgruppen werden hier erzeugt.

Fürs Mittagessen gingen wir in ein Gasthaus, das eigentlich schon Mittagssperre gehabt hätte, für uns aber offen ließ. Und wir konnten trotzdem aus der ganzen Speisekarte wählen. Dann ging es weiter nach Moschendorf . Wir sahen uns die denkmalgeschützten Häuser des Kellerviertels an, anschließend gab es Brettljause und Uhudlerverkostung.

Übernachten konnten wir auf dem Parkplatz des Weinmuseums bzw. bei der Wasserwelt – ein Stück entfernt.

 

Samstag, 10.8.2019

Über den Tag verteilt kamen alle Teilnehmer auf dem Parkplatz bei der Festwiese in Güssing an. Da es sehr heiß war, hatte niemand mehr Lust noch etwas zu unternehmen. Also machten wir es uns vor Ort gemütlich.

Am Abend kam dann mit dem Besuch des Theaters der Höhe- und Endpunkt unserer Tour. Dabei reisten wir „IN ACHTZIG TAGEN UM DIE WELT“.

Es war wieder sehr unterhaltsam!

Außerdem freuten wir uns sehr über die herzliche Begrüßung durch die Obfrau und die Mitwirkenden.

Hoffentlich bis zum nächsten Jahr!

Danke Euch allen fürs Mitmachen, Ihr wart ein tolles Publikum!!!

 

Brigitta

 

 

 

********** ********************************************************
11. – 14. April 2019 Anmobilen in Bad Waltersdorf

Bei der Anreise hatten 14 Clubmitglieder einen Zwischenstopp in Lichtenwörth eingelegt und erfuhren dort sehr viel Interessantes über die weitgehend unbekannte „Nadelburg“, eine von Maria Theresia gegründete Nadel – und Metallwarenfabrik mit der dazu gehörenden Arbeitersiedlung und einer eigenen Kirche.

Nachdem sich am Campingplatz alle 22 Womos  eingerichtet hatten, wurden wir am Abend in gemütlicher Runde von Wickerl mit seiner bekannt guten Gulaschsuppe verwöhnt. – Freitag vormittags wurde die Therme besucht oder man unternahm einen Spaziergang, dann wurde das neue Mobil von Adi und Johann bewundert und „begossen“, bevor wir am Nachmittag auf Traktoranhängern zur Buschenschank Thaler gebracht wurden. Was dort Köstliches aufgetischt wurde, passte absolut nicht zur Fastenzeit!

Beim samstägigen Tagesausflug mit einem Oldtimerbus erfuhren wir zuerst bei der Fassbinderei Hütter alles über dieses interessante Handwerk, dann ging es weiter zur renovierten Ottersbachmühle, wo ein netter Ostermarkt und das Mittagsessen auf uns wartete.

Bei der Heimfahrt machten wir noch beim „Bulldogwirt“ Station, der Unmengen an landwirtschaftlichem Gerät angesammelt hat. Nach einem Zwischenstopp am CP wurden wir zum Heurigen Bergstadl gebracht, wo wir bei gutem Essen und toller Musik  bei bester Stimmung einen wirklich netten Abend verbrachten und so die Freude auf weitere gemeinsame Fahrten geweckt wurde.

 

Einige Fotos

 

Organisation: Elisabeth und Ulli

********** ********************************************************
2. April 2019 205. Club-Stammtisch

33 Mitglieder hatten sich vom herrlichen Frühlingswetter nicht  abhalten lassen, zum Stammtisch zu kommen. Es wurde kurz über den interessanten Besuch der Otto-Wagner-Kirche gesprochen, den Rudi übrigens sehr schön auf einer DVD festgehalten hat. Anschließend wurden Details zum Anmobilen erörtert, das ja kurz bevor steht. Dann stellte Brigitta das vorläufige Programm für die Güssing-Tour im August vor – siehe Vorschau.

Weiter in die Zukunft führte uns ein Reisevorschlag im September 2020 von Fritz Krumay, der auch in der Vorschau zu finden ist.

********** ********************************************************
23. März 2019 Otto-Wagner-Kirche

Gemeinsam mit vielen anderen Interessierten waren 12 Mitglieder unseres Clubs bei der einstündigen Führung dabei. Wir bekamen einen ausführlichen Bericht über die Geschichte der Kirche in Verbindung mit dem Bau des Spitals, über die speziellen Vorgaben, die Otto Wagner zu erfüllen hatte und welche Widerstände in der Öffentlichkeit vorhanden waren. Dann wurden uns die einzelnen, künstlerischen Details der Kirche gezeigt und mit viel Hintergrund- wissen erklärt. Das nähere Kennenlernen dieses Jugendstil-Juwels war wirklich einen Besuch wert.

 

ein paar Fotos

********** ********************************************************
5. März 2019 204. Club-Stammtisch

Es war Fasching-Dienstag und 35 Mitglieder hatten sich in netter Runde zusammengefunden. Nach einem kurzen Rückblick auf den Flughafenbesuch wurden die geplanten gemeinsamen Aktionen noch einmal angesprochen bevor es zum gemütlichen Teil überging.

********** *****************************************************
14. Februar 2019 Einmal das weltgrößte Passagierflugzeug aus der Nähe zu sehen,

hatte 13 Clubmitglieder auf den Flugplatz gelockt. Wir erfuhren bei der einstündigen Fahrt auf dem Rollfeld sehr viel Interessantes über den Airport an sich und staunten über die imponierenden Zahlen.

Als Höhepunkt waren wir dann ganz nahe bei den letzten Start-

vorbereitungen des A380 dabei und konnten hautnah den Start des Riesenvogels miterleben, ein wirklich imposantes Schauspiel! Bei Vorführungen im Besucherzentrum erfuhren wir  noch einiges Wissenswerte über das Arbeiten im Tower, das Handling mit den Gepäckstücken und einen Start- und Landevorgang.

Es waren zwei wirklich interessante Stunden, eine gute Idee –  Alfred sei Dank !

Einige Fotos

********** *******************************************************************
5. Februar 2019 203. Club-Stammtisch

Es war ein netter, gemütlicher Abend ohne große Neuigkeiten. Für die 28 Anwesenden gab es lediglich ein paar organisatorische Ergänzungen zu den geplanten Ausfahrten, und es erfolgten daraufhin auch einige Anmeldungen.

********** *******************************************************************
10. Jänner 2019 Arik Brauer – Museum

Eine Gruppe von 26 Clubmitgliedern wurde von Timna Brauer durch die Ausstellung geleitet und erfuhr sehr viel Interessantes über den Künstler und sein Schaffen. Die ausgestellten Werke erzielten durch die Erklärungen der Tochter einen ganz besonderen Eindruck. Man bekam Lust, sich näher mit den Arbeiten des Künstlers auseinander zu setzen. Es war eine gelungene Veranstaltung.

Ein paar Bilder

********** *******************************************************************
8. Jänner 2019 202. Club-Stammtisch

Trotz Schlechtwetter kamen 33 Mitglieder und zwei Gäste zum ersten Clubabend im neuen Jahr. Zu Beginn erfolgte statutengemäß die Kassaprüfung und die Entlastung unserer akribischen „Schatz-meisterin“ durch die Kassaprüferinnen.

Dann konnten wir Peter Schuster, einen langjährigen Reiseleiter bei Wohnmobil-Touren begrüßen, der uns einen interessanten Videovortrag über Reisen nach Marokko und Karelien zeigte.

Für unser Anmobilen im April wurde das Programm vorgestellt und ein Datum für die heurige „Güssing-Tour“ bekanntgegeben.

Mit Gesprächen über geplante Reisen und die Vorfreude auf die Saison ging der Abend zu Ende.

********** *******************************************************************
********** *******************************************************************